Tabletten gegen Magenbeschwerden „Similasan“


PZN: 3545272

19,85 EUR

60 ST / EINHEIT

inkl. 10% MwSt.

deliverable-status-greenlieferbar

"quantity_input" ist keine gültige Zahl
Im Feld "quantity_input" dürfen keine Kommastellen eingegeben werden

Produkt-Beschreibung

Zur Linderung von chronischer Magenübersäuerung.

Wirkstoffe:
1 Tablette enthält:
8,33 mg Calcium carbonicum Hahnemanni D15
8,33 mg Natriumphosphoricum D12
8,33 mg Strychnos nux-vomica D10

Hilfsstoffe:
Lactose-Monohydrat, Magnesiumstearat, Maisstärke.

Weitere Produktinformationen

Symptome:
• Chronische Magenübersäuerung.
• Verdauungsstörungen mit Blähungen, saurem Aufstoßen und Durchfall.
• Reizmittelmissbrauch (Tabak, Kaffee, Alkohol) mit Magenbrennen und Leibkrämpfen.

Weitere Informationen:
• Zielgerichtete Therapie.
• Komplexmittel mit breitem Wirkspektrum.
• Kombinierbar mit anderen Arzneimitteln.
• Anwendbar für Kinder ab 1 Jahr und Erwachsene:
• Dosierung: Bei akuten Beschwerden: 6 mal 1 Tablette täglich (regelmäßig auf den Tag verteilt).
Zur Ausheilung: 3 mal 1 Tablette täglich.

• Tipps zur Anwendung:
− Tablette im Mund zergehen lassen.
− Mit der Zunge auf die umliegende Schleimhaut verteilen.
− Für Kleinkinder eventuell Tablette in wenig Wasser auflösen.
− Darf auch auf nüchternen Magen eingenommen werden.

Hinweise:
• Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in der Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.
• Wenn Sie sich nach 3 Tagen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.
• Tabletten gegen Magenbeschwerden „Similasan“ enthält pro Tablette 241,25 mg Lactose-Monohydrat. Diese Menge stellt kein Risiko für Patienten mit Laktoseintoleranz dar. Patienten mit der seltenen hereditären Galactose-Intoleranz, Lapp-Lactase-Mangel oder Glucose-Galaktose-Malabsorption sollten dieses Arzneimittel nicht anwenden.
• Tabletten gegen Magenbeschwerden „Similasan“ haben keinen oder einen zu vernachlässigenden Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen.
• Es liegen keine Hinweise für ein besonderes Risiko für die Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit vor. Bei der Anwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit ist Vorsicht geboten. Daten zur Fertilität liegen nicht vor.
Verfügbarkeitist lieferbar
KurzbezeichnungTabletten gegen Magenbeschwerden „Similasan“
StichworteHomöopathie, Tabletten, Magenbeschwerden, Magenübersäuerung, Verdauungsstörungen, Blähungen, saurem Aufstoßen, Durchfall, Magenbrennen, Leibkrämpfen
Verpackungsinhalt60 ST
Produkt-Klassifizierungrezeptfreies homöpathische Arzneimittel
ATC-BegriffeVARIA, ALLE ÜBRIGEN THERAPEUTISCHEN MITTEL

Pflichtangaben

Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Arzt, oder Apotheker.

Gebrauchsinformationen

1. Was sind Tabletten gegen Magenübersäuerung „Similasan“ und wofür werden sie angewendet?
Tabletten gegen Magenübersäuerung „Similasan“ sind ein homöopathisches Arzneimittel. Die Homöopathie versteht sich als Regulationstherapie bei akuten und chronischen Krankheiten. Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab.

Dazu gehört die unterstützende Behandlung von

- chronischer Magenübersäuerung,
- Verdauungsstörungen mit Blähungen, saurem Aufstoßen und Durchfall,
- Reizmittelmissbrauch (Tabak, Kaffee, Alkohol) mit Magenbrennen und Leibkrämpfen. Die Anwendung dieses homöopathischen Arzneimittels in den genannten
Anwendungsgebieten beruht ausschließlich auf homöopathischer Erfahrung.
Bei schweren Formen dieser Erkrankungen ist eine klinisch belegte Therapie angezeigt. 2. Was sollten Sie vor der Einnahme von Tabletten gegen Magenübersäuerung „Similasan“ beachten?

Tabletten gegen Magenübersäuerung „Similasan“ dürfen nicht eingenommen werden,

2


- wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Calcium carbonicum Hahnemanni D15, Natrium phosphoricum D12, Strychnos nux-vomica D10 oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
Bei Einnahme homöopathischer Arzneimittel können sich die vorhandenen Beschwerden vorübergehend verschlimmern (Erstreaktion). Solche Reaktionen sind zumeist harmlos. Sollten sich die Beschwerden nicht bessern, dann ist das Arzneimittel abzusetzen. Nach Abklingen der Erstreaktion kann das Arzneimittel wieder eingenommen werden. Bei neuerlicher Verstärkung der Beschwerden ist das Mittel abzusetzen.

Jede längere Behandlung mit einem homöopathischen Arzneimittel sollte von einem homöopathisch erfahrenen Arzt kontrolliert werden, da bei nicht indizierter Einnahme unerwünschte Arzneimittelprüfsymptome (neue Symptome) auftreten können.

Einnahme von Tabletten gegen Magenübersäuerung „Similasan“ zusammen mit anderen Arzneimitteln
Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen.

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln sind bisher nicht bekannt geworden. Die Einnahme dieses homöopathischen Arzneimittels ersetzt nicht die ärztliche Diagnose oder andere vom Arzt verordnete Arzneimittel.

Einnahme von Tabletten gegen Magenübersäuerung „Similasan“ zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken
Die Wirkung eines homöopathischen Arzneimittels kann durch allgemein schädigende Faktoren in der Lebensweise und durch Reiz- und Genussmittel ungünstig beeinflusst werden. Schwangerschaft, Stillzeit und Zeugungs-/Gebärfähigkeit
Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
Daten über die Anwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit liegen nicht vor. Es liegen keine Hinweise für ein besonderes Risiko für die Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit vor.
Bei der Anwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit ist Vorsicht geboten.

Daten zur Zeugungs- und Gebärfähigkeit liegen nicht vor.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen
Tabletten gegen Magenübersäuerung „Similasan“ haben keinen oder einen zu
vernachlässigenden Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen.

Tabletten gegen Magenübersäuerung „Similasan“ enthalten Lactose (Milchzucker) Bitte nehmen Sie Tabletten gegen Magenübersäuerung „Similasan“ erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Zuckerunverträglichkeit leiden.

3


3. Wie sind Tabletten gegen Magenübersäuerung „Similasan“ einzunehmen? Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die empfohlene Dosis beträgt:

Kinder ab 1 Jahr und Erwachsene:
Bei akuten Beschwerden: 6 mal 1 Tablette täglich (regelmäßig auf den Tag verteilt). Zur Ausheilung: 3 mal 1 Tablette täglich.
Zum Einnehmen.
Tablette im Mund zergehen lassen.
Mit der Zunge auf die umliegende Schleimhaut verteilen.
Für Kleinkinder eventuell Tablette in wenig Wasser auflösen.
Darf auch auf nüchternen Magen eingenommen werden.

Bei Besserung der Beschwerden ist die Häufigkeit der Anwendung zu reduzieren. Wenn Sie sich nach 3 Tagen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Wenn Sie eine größere Menge von Tabletten gegen Magenübersäuerung „Similasan“ eingenommen haben, als Sie sollten
Bisher wurden keine Fälle von Überdosierungen berichtet.

Wenn Sie die Einnahme von Tabletten gegen Magenübersäuerung „Similasan“ vergessen haben
Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

4. Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Bisher sind bei der Einnahme von Tabletten gegen Magenübersäuerung „Similasan“ keine Nebenwirkungen bekannt geworden.

Meldung von Nebenwirkungen
Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das nationale Meldesystem anzeigen: Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen
Traisengasse 5
1200 WIEN

4


ÖSTERREICH
Fax: + 43 (0) 50 555 36207
Website: http://www.basg.gv.at/

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5. Wie sind Tabletten gegen Magenübersäuerung „Similasan“ aufzubewahren? Nicht über 25°C lagern.
In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu schützen.
Nicht in der Nähe starker elektromagnetischer Felder lagern (Fernseher,
Computerbildschirme, Mikrowellenherde).
Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.
Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf Etikett und der Faltschachtel angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden.

6. Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Tabletten gegen Magenübersäuerung „Similasan“ enthalten
Die Wirkstoffe sind:
8,33 mg Calcium carbonicum Hahnemanni D15, 8,33 mg Natrium phosphoricum D12, 8,33 mg Strychnos nux-vomica D10.

Die sonstigen Bestandteile sind:
Lactose-Monohydrat, Magnesiumstearat, Maisstärke

Wie Tabletten gegen Magenübersäuerung „Similasan“ aussehen und Inhalt der Packung

Tabletten gegen Magenübersäuerung „Similasan“ sind runde Tabletten von weißer Farbe und in Packungen zu 60 Tabletten erhältlich.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller
Zulassungsinhaber
SANOVA Pharma GesmbH
Haidestraße 4
1110 Wien
Tel.-Nr.: +43 (0)1 - 801 04 - 0
Fax-Nr.: +43 (0)1 - 804 29 04
e-mail: sanova.pharma@sanova.at

Hersteller
Similasan AG, 8916 Jonen, Schweiz

Verantwortlich für die Chargenfreigabe im EWR
SANOVA Pharma GesmbH, Haidestraße 4, 1110 Wien

Z.Nr.: 3-00260
Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im Dezember 2018.